Navigation

Malteser - Häusliche Intensivpflege

Ambulant vor stationär: Pflege und Beratung von Schwerstkranken

Eine vertraute Umgebung, ein familiäres Umfeld und das Gefühl „zu Hause zu sein“ – für die Lebensqualität eines schwerkranken Menschen ist häusliche Geborgenheit besonders wichtig. Die ambulante Intensivpflege ermöglicht die Teilnahme am sozialen und familiären Leben und sorgt für größtmögliche Eigenständigkeit und Selbstbestimmung.

Auch in häuslicher Umgebung garantiert die professionelle Pflege der Malteser mit ihren hohen Standards den beatmeten und schwerkranken Menschen Schutz und Sicherheit – bei Bedarf rund um die Uhr. Um auch bei professioneller Betreuung den Bedürfnissen nach Privatsphäre und Eigenständigkeit gerecht zu werden, stimmen wir unsere Pflege mit dem er­krankten Menschen und seinen Angehö­rigen ab.

Fachbereich „Häusliche Intensivpflege"

In unserem Fachbereich „Häusliche Intensivpflege“ versorgen wir ausschließlich beatmete und schwerkranke Menschen, z. B.: 

  • mit neuro-muskulären Erkrankungen wie Duchenne-Muskeldystrophie (DMD) und amyotrophe Lateralsklerose (ALS)
  • bei Schädigung durch akuten Sauerstoffmangel (hypoxische Hirnschädigung durch Herz-Kreislauf-Stillstand)
  • nach traumatischen Ereignissen (Unfallfolgen)
  • bei entzündlichen Prozessen (z.B. Enzephalitis oder Polyradikulitis)
  • mit Tumorerkrankungen des zentralen Nerven­systems (ZNS)
  • bei beatmungspflichtigen Lungenerkrankungen, z. B. chronisch obstruktiven Lungenerkrankungen (COPD)  

Weitere Informationen

MPG-Sicherheits-
beauftragter

Unseren MPG-Sicherheitsbeauftragten erreichen Sie per E-Mail unter
mpg-sicherheit.apd(at)malteser(dot)org